Beobachtungsergebnisse von der Totalen Sonnenfinsternis

 

Composits von Koronaaufnahmen

Während der totalen Sonnenfinsternis wurden Bilder mit unterschiedlichen Belichtungszeiten von 1/2000 Sekunde bis 1/2 Sekunde aufgenommen. Einige der Originalbilder sind hier zu sehen. 15 dieser Bilder wurden nun zu einem Gesamtbild verarbeitet. Das Composit zeigt so die komplexe Struktur der Korona, die durch eine einzelne Aufnahme wegen des großen Kontrastumfanges nicht aufgezeichnet werden kann.

Für dieses Composit wurde die Methode von Gerald L. Pellett angewandet, die hier neben anderen Verfahren näher beschrieben ist.

Koronacomposit

Dieses Composit der Korona wurde ebenfalls nach dem Verfahren von Pellet gewonnen, jedoch mit seiner zweiten beschriebenen Abfolge von Arbeitsschritten und abgewandelten Parametern . Der visuelle Eindruck, den man bei der Finsternisbeobachtung gewinnt, wird dabei deutlich besser wiedergegeben. Für die Überlagerung wurden die gleichen Bilder wie für das erste Composit genommen. Die Kontraste fallen hierbei jedoch wesentlich geringer aus und die Strukturen sind nicht mehr so deutlich zu erkennen.

 

 

Filmaufnahmen:
Ein Digital-8-Camcorder war fest auf eine Häusergruppe etwa in Richtung Nordwest ausgerichtet und filmte die Zeit um die Totalität. Die sogenannten fliegenden Schatten konnten leider nicht beobachtet werden. Eine Zeitrafferversion 1:10 ist hier zu sehen (MPEG-2-Kodierung, 30 MB, Laufzeit 42 Sekunden). Sie gibt wenigstens eine Ahnung von den Lichtverhältnissen wieder, allerdings war die Kamera auf automatische Lichtsteuerung eingestellt. Die Wiedergabe funktioniert z.B. im Firefox.

 

Kontaktzeitbestimmung:
Aus den Reihenaufnahmen zu den Zeiten um den 2., 3. und 4. Kontakt (ca. 3 Bilder je Sekunde) wurden die entsprechenden Kontaktzeiten ermittelt. Die Kamerauhr wurde dabei an die Uhrzeitanzeige des GPS-Empfängers ebenfalls durch Reihenaufnahmen angeschlossen. Die so ermittelten Zeiten sollten innerhalb von +0,8...-0,8 Sekunden um den wahren Wert liegen (geschätzt). Das Randprofil des Mondes blieb bei der Berechnung unberücksichtigt (Programm "Solar" by Matthew M. Merrill). Die Koordinaten des Beobachtungsortes (im System WGS 84):
36°47'32" Nord
31°22'11" East

Zeit in OESZ
Beobachtet  
Berechnet  
2. Kontakt
13h 55m 01s
13h 55m 00s
3. Kontakt  
13h 58m 43s  
13h 58m 46s  
4. Kontakt  
15h 13m 31s  
15h 13m 35s  

Weitere Ergebnisse von Mitgliedern der Astronomischen AG der Archenhold-Sternwarte: Polarisationsaufnahmen der Korona (Bilder und Film), Aufnahmen des Flashspektrums, Helligkeits- und meteorologische Messungen sowie ein Reisebericht und einiges mehr findet man auf: http://www.amateursternwarte.de/sofi_2006.html

Titelseite Sonnenfinsternis    zurück...